Q&A mit Pelin Wolk

Im aktuellen Q&A erzählt Pelin Wolk, Senior Communications Managerin bei Funding Circle, wie sie zu Funding Circle und schließlich zum Verband deutscher Kreditplattformen gekommen ist und warum eine Mitgliedschaft ihrer Meinung nach wichtig ist.
Wie bist du zu Funding Circle gekommen?

Ich kannte die Firma bereits aus meiner Zeit in London als eine der erfolgreichsten Investitionen im Portfolio von Accel. Als Funding Circle dann nach einer Kommunikationschefin für Deutschland suchte, bin ich von London nach Berlin gewechselt. Mich hat Funding Circles Mission, kleinen Unternehmen den Zugang zu Finanzierung zu erleichtern, von Anfang an überzeugt. Das Plattform-Prinzip umgeht viele Schwächen der Kreditvergabe über Banken. Diese Geschichte wollte ich mitschreiben.

Was genau macht Funding Circle?

Funding Circle ist vor fünf Jahren in Deutschland als Vermittler von Annuitätendarlehen von Investoren an kleine und mittlere Unternehmen gestartet. In dieser Zeit haben wir tausende von KMU in Deutschland mit Wachstumskrediten unterstützen können. Mittlerweile sind wir zu einem neuen Modell gewechselt und vermitteln Anfragen an spezialisierte Finanzierungsanbieter in unserem Partnernetzwerk. Unserer Mission, KMU bei der Unternehmensfinanzierung zu helfen, bleiben wir treu.

Warum war es für dich wichtig, den VdK mitzugründen bzw. Mitglied im VdK zu sein?

Kreditplattformen leisten einen wichtigen Beitrag zur Versorgung von Unternehmen und Verbrauchern mit Krediten. Sie sind in der Lage, Kreditsuchende schnell und effizient zu bedienen und dadurch auch kurzfristige Investitionen zu ermöglichen und Arbeitsplätze zu schaffen. Mir war es wichtig, dass das gesellschaftliche Bewusstsein für diesen Beitrag gestärkt wird. Dafür  muss die wachsende Branche aber mit einer Stimme sprechen können. Mit dem Verband wurden die geeigneten Strukturen dafür geschaffen.

Leave a comment