Fünf neue Mitglieder im Verband deutscher Kreditplattformen

Mit finpair, NetBid Finance, Exaloan, d-fine und der SWK Bank gewinnt der Verband deutscher
Kreditplattformen dieses Mal gleich fünf neue Mitglieder. Die steigende Anzahl und die
unterschiedlichen Geschäftsfelder der nun insgesamt 18 Mitglieder zeigen, dass sich der Verband
immer breiter im Bereich der digitalen Fremdfinanzierung aufstellt.

Schnelle Online-Kredite und andere innovative Fremdfinanzierungsmodelle sind gerade in Zeiten der Corona-Krise stark gefragt. Ein wichtiges Zeichen für dieses Segment senden nun auch drei Fintechs, ein Beratungsunternehmen und eine Bank, die sich dem Verband deutscher Kreditplattformen (VdK) als Assoziierte Mitglieder anschließen.

Mit finpair und NetBid Finance werden zwei weitere Plattformen Neumitglieder

Neumitglied finpair GmbH ist ein innovativer, etablierter Anbieter von digitalen Schuldscheindarlehen, welcher die komplette Prozesskette des Schuldscheins für Emittenten und Investoren digitalisiert hat. Zusätzlich werden den Kunden digitale Produkterweiterungen und Angebote von Kooperationspartnern rund um das Produkt geboten.

Das Hamburger Fintech NetBid Finance GmbH dagegen bietet klein- und mittelständischen Produktionsunternehmen aus Deutschland und Österreich zusätzliche Liquidität durch Sale & Leaseback-Lösungen an. Dabei kann ein Unternehmen seine gebrauchten Produktionsmaschinen zum Zeitwert an die NetBid Finance veräußern und zurückleasen, um so schnell und komfortabel an die gewünschte Liquidität zu kommen.

„Dass sich uns finpair und NetBid Finance angeschlossen haben, bestätigt uns in unserem Ziel, mit dem Verband gerade für solche Nischenmodelle ein Forum zu bieten und dadurch immer stärker eine Interessenvertretung für wirklich alle relevanten Akteure im Ökosystem zu sein“, sagt Constantin Fabricius, Geschäftsführer des Verbandes deutscher Kreditplattformen.

 

Weitere innovative Modelle im Verband nun vertreten: Exaloan, d-fine und SWK Bank

Während klassische Kreditplattformen Privatanleger direkt mit Kreditnehmern, wie Verbraucher oder kleine und mittelständische Unternehmen, zusammenbringen, schlägt die Exaloan AG die Brücke zwischen institutionellen Investoren und Lending-Plattformen. Der Technologie Provider bietet mit seinem Online-Marktplatz Loansweeper Investoren die technische Anbindung zum Alternative Lending Markt sowie die Möglichkeit der automatisierten, standardisierten und plattformübergreifenden Auswahl von Kreditprojekten.

Die d-fine GmbH als neues Mitglied im VdK bringt als europäisches Beratungsunternehmen umfangreiche Expertise im Bereich Kapitalmarkt- und Firmenkundengeschäft sowie Private Banking mit. Dabei befasst sich das Unternehmen auch mit innovativen Geschäftsmodellen, unter anderem Crypto-Assets/-Liabilities, Distributed Ledger-Technologien und Lending, und Themen um Regulierung und Compliance.

Auch eine weitere Bank tritt nun dem VdK bei: die Süd-West-Kreditbank Finanzierung GmbH, kurz SWK Bank. Gegründet im Jahr 1959 bietet sie nicht nur Raten-, Auto- und Ökokredite, sondern zusätzlich auch Mietkautionsbürgschaften, Policendarlehen und Festgelder. Sie gilt als Pionier bei Online-Ratenkrediten. Ihre Online-Kredite werden dabei zunächst KI-basiert, anonym und unverbindlich berechnet, die Kommunikation mit Kunden und Investoren verläuft hauptsächlich digital ab.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Exaloan, d-fine und der SWK Bank drei Neumitglieder bei uns im Verband begrüßen können, die zwar selbst keine klassischen Plattformen sind, aber durch ihre anerkannte Expertise und verschiedene Dienstleistungen zu ihrem Erfolg beitragen“, sagt Fabricius. „Mit ihrer Unterstützung kann unser Verband noch intensiver alle relevanten Themenbereiche der digitalen Fremdfinanzierung abbilden und profund nach außen tragen.“

 

Nächstes Ziel sind einheitliche Branchenstandards

Der VdK wird gemeinsam mit seinen jetzt 18 Mitgliedern den Weg fortsetzen, einheitliche Branchenstandards zu schaffen sowie Öffentlichkeit und Politik gleichermaßen über die digitale Fremdfinanzierung aufzuklären.

„In Gesprächen mit dem deutschen oder europäischen Gesetzgeber wird oftmals deutlich, dass es noch am Verständnis über die innovativen Geschäftsmodelle von Fremdfinanzierungsplattformen fehlt“, erklärt Fabricius. „Durch jedes weitere gewonnene Mitglied bekommen wir als Verband die Bestätigung und das Vertrauen der Branche, sie richtig zu vertreten und vorwärts zu bringen. Daher freue ich mich sehr über alle unsere fünf Neuzugänge.“

Leave a comment