Björn Kombächer neu im Vorstand – Standard für Auslagerung verabschiedet

Björn Kombächer, Geschäftsführer von Estateguru Germany, wurde von den Mitgliedern des
Verbandes deutscher Kreditplattformen (VDK) einstimmig zum neuen Mitglied des
Vereinsvorstands gewählt. Zudem verabschiedete die Mitgliederversammlung des VdK einen
neuen Branchenstandard für das Auslagerungsmanagement.

Der Verband deutscher Kreditplattformen (VdK) hat ein neues Vorstandsmitglied. Björn Kombächer, Geschäftsführer von Estateguru Germany, wurde von den Mitgliedern einstimmig mit Wirkung zum 1. Juli 2022 gewählt. Er folgt auf Jens Siebert, vormalig Mitglied des Vorstands bei INVESDOR, der das Gremium per 30. Juni 2022 auf eigenen Wunsch verlassen hatte.

Kombächer bringt mehr als 20 Jahre Berufserfahrung im Finanzsektor mit. Vor seiner Zeit bei Estateguru war er u.a. Head of Alternative Assets bei Donner Reuschel sowie Geschäftsführer der Donner Reuschel Finanz Service GmbH. Kombächer kommentierte seine Wahl: „Drei Jahre nach seiner
Gründung hat sich der VdK in Deutschland als zentrale Stimme der Kreditmarktplätze fest etabliert. In den nächsten drei Jahren wird es nun darum gehen, die europäische Perspektive fortzuentwickeln, um die wachsende Bedeutung des Digital Lendings als Anlageklasse bei der Asset Allokation institutioneller Investoren abzubilden. Ich freue mich sehr darauf, diese spannende Aufgabe zusammen mit meinen Vorstandskollegen anzupacken.”

Geschäftsführer Constantin Fabricius kommentierte das Ergebnis der Vorstandswahlen: „Jens Siebert hat den Aufbau des Verbandes in den vergangenen fast zweieinhalb Jahren durch viele kluge Ideen entscheidend mitgestaltet. Im Namen des Vorstands danke ich für sein Engagement und wünsche ihm alles Gute für die Zukunft. Zusammen mit Björn Kombächer haben wir abermals ein Vorstandsteam, das operativ erfahren und international bestens vernetzt ist. Auf die Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch freue ich mich sehr. Vor uns liegen große Aufgaben.“

Branchenstandards unterstreichen Qualitätsanspruch des Verbandes

Mit der einstimmigen Verabschiedung des Branchenstandards für das Auslagerungsmanagement haben die Mitglieder des Verbandes eine weitere wichtige Etappe auf dem Weg zu einem einheitlichen Gütesiegel genommen. Auf Seiten der Kreditplattformen wird das Thema Outsourcing bislang
unterschiedlich gehandhabt. Da die gängige Regulatorik auf die digitalen Geschäftsmodelle der Marketplace Lender nicht immer anwendbar ist, bleiben große Gestaltungsspielräume mit potentiell negativen Auswirkungen auf das Ökosystem. Mit dem Auslagerungsstandard gibt der Verband erstmals einen einheitlichen Rahmen vor, wie die durch Outsourcing entstandenen Risiken im Blick zu behalten und zu steuern sind.

Nach der Verabschiedung der Branchenstandards für das Beschwerdemanagement, angemessenes und diskriminierungsfreies Verhalten, für die Compliance-Organisation sowie für einheitliche Branchenangaben & -zahlen liegt nunmehr der fünfte abgestimmte Standard vor. Alle Branchenstandards sind auf den Internetseiten des Verbandes einsehbar.